Sieg und Niederlage beim ersten Turnier der Ö-weiten WU14-Turnierserie


Am Sonntag bestritt die WU14 des BBC Wolfsberg in Wien die ersten beiden Spiele im Rahmen einer vom niederösterreichischen Basketballverband organisierten Turnierserie, an der 11 Teams aus ganz Österreich teilnehmen. Im ersten Spiel gegen BBC Wels gelang auch gleich der erste Erfolg, und zwar mit 74:16 sehr deutlich. Im zweiten Spiel gegen die starken Mädels der Union Döbling Wien mussten sich die BBClerinnen dann mit 29:67 klar geschlagen geben.

BBC Wolfsberg - BBC Linz 74:16 (23:1, 39:12, 56:16
Spielerinnen: Vali Lammegger und Elma Muharemovic je 17, Corinna Tripolt 16, Nina Grün 8, Niki Nageler 6, Julia Kleinszig 4, Pia Haberfellner und Sofie Dorn je 2, Julia Stückler und Angi Fritzl. 

Im ersten Spiel gegen BBC Linz starteten die BBC Mädels sehr motiviert und engagiert. Aufbauend auf einer sehr druckvollen Verteidigung gewannen sie viele Bälle, waren sehr treffsicher und konnten sich schnell absetzen. In weiterer Folge wurde auf das Ganzfeld-Pressing verzichtet, um auch die Gegnerinnen besser ins Spiel kommen zu lassen und auf andere Schwerpunkte zu setzen. Nun wurde jedoch zu wenig Wert auf die Verteidigung gelegt, wodurch die Gegnerinnen zu (zu) vielen Chancen kamen und diese auch gut nutzten. Nach der Pause wurden die Wege zum Korb aber wieder besser geschlossen und kaum Punkte zugelassen. Im Angriff bekam man schöne Kombinationen zu sehen, die hochprozentig verwertet wurden. Auch die jungen und noch unerfahreneren Spielerinnen bekamen sehr viel Spielzeit, die sie sehr gut nutzten.

BBC Wolfsberg - Union Döbling 29:67 (6:16, 15:29, 23:49)
Lammegger 11, Tripolt 6, Nageler 4, Fritzl, Stückler und Grün je 2, Muharemovic und Dorn je 1, Kleinszig und Haberfellner.

Gegen Union Döbling konnte das Vorhaben, druckvoll zu verteidigen und im Angriff konsequent den Korb zu attackieren, nicht umgesetzt werden. Leider war der Respekt vor den starken Gegnerinnen zu groß, wodurch sich die Wienerinnen nach 6 Minuten bereits auf 2:16 absetzten. Zu diesem Zeitpunkt musste schon die zweite Auszeit genommen werden, um die Spielerinnen wach zu rütteln und an ihre eigene Stärken zu erinnern. Danach lief es deutlich besser, die Wolfsbergerinnen zogen energisch zum Korb und zwangen die Wienerinnen zu vielen Fouls. So war es zumindest möglich, den Rückstand bis zur Halbzeitpause nicht weiter zu vergrößern. Aufgrund einer zu geringen Chancenauswertung gelang es aber auch nicht, Punkte aufzuholen. Nach der Pause wiederholte sich der zaghafte Beginn des ersten Viertels, wodurch Döbling mit einem 10:0 Run starten konnte. Abermals war eine Auszeit nötig, um den Lauf der Gegnerinnen zu stoppen und das eigene Team zu motivieren, wieder mit mehr Kampfgeist und mehr Entschlossenheit zu spielen. Dies gelang dann auch über weite Strecken des dritten Viertels, ehe im vierten Viertel die Kräfte nachließen und sich der Rückstand noch einmal vergrößerte. Der Sieg der Döblingerinnen stand nie in Frage, hätte aber weniger hoch ausfallen können, wenn sich die BBClerinnen selbstbewußter präsentiert und nicht unter ihrem Wert verkauft hätten. Jedenfalls hat man gesehen, dass auch jede konsequente Aktion zum Erfolg führte. Ein Umstand auf dem man in der Zukunft aufbauen und weiter arbeiten kann. 

von Andrea Stocker | BBC (Kommentare: 0)

Zurück

Impressum
Site by Andreas Preiml. AP Werbeagentur © 2014